Puerto de Mogán: Hafenort an der Südküste

Hafen von Puerto de Mogán mit Yachten und Restaurants
Der Yachthafen mit Restaurants und Geschäften

Puerto de Mogán ist trotz zunehmenden Tourismus ein Ort mir überschaubarer Größe und ursprünglichen Gebäuden im Ortskern geblieben. Im malerischen Hafen liegen Fischerboote aber auch Sportboote und viele Yachten. Auch ein recht geschützter, aber oft gut besuchter Sandstrand gehört zu Puerto Mogán. Das Fischerdorf gehört zum gut 10 km weiter in der Inselmitte liegenden Ort Mogán, der auch der rund 20.000 Einwohner zählenden Gemeine seinen Namen gibt.

Der Hafen von Puerto de Mogán

Der Hafen ist einer der Besuchermagneten Puerto de Mogáns. Hier liegen im größeren Teil des Hafens das ganze Jahr über zahlreiche große, aber auch kleinere Segelyachten und einige Motoryachten sowie Sportboote. Im hinteren kleineren Teil befinden sich die Boote der einheimischen Fischer. In diesem Teil des Hafens herrscht tagsüber ein geschäftiges Treiben. Da werden Botte gesäubert und ausgebessert oder frisch gefangener Fisch abgeladen. Außerdem gibt es einen Bereich, den man wohl als Trockendeck bezeichen kann. Früher war dieser Bereich weitgehend frei zugänglich, mittlerweile wurde er aber abgeriegelt. Zu groß dürfte die Gefahr von Unfällen sein. Trotzdem kann man von außen zusehen, wie Schiffsrümpfe ausgebessert oder Boote zu Wasser gelassen werden.

Das Hafenviertel

Rund und den Hafen liegen kleine Fußgängergässchen, in denen kleine Läden Souvenirs, Bekleidung und andere Waren des touristischen Bedarfs anbieten. Unabhängig davon, ob man wirklich etwas kaufen will oder eben nicht, ein Besuch lohnt sich auf jeden Fall. Allein schon die prächtig bunte Dekoration sollte man sich nicht entgehen lassen. Auf dem zentralen Platz gibt es einen Pavillon und auf den Bänken lässt sich gut eine kleine Pause einlegen – vielleicht mit einem Eis aus der nahe gelegenen Eisdiele.

Der direkt an den Hafen grenze Bereich wird von kleinen Restaurants gesäumt. Viele davon haben sich auf den inseltypische Touristen-Programm eingestellt, aber durchaus nicht alle. Es gibt auch einige Lokale, die die eine sehr gut sortierte Fischkarte oder andere Spezialitäten anbieten. Jedenfalls kann man hier gut verweilen, essen und dabei auf den Hafen schauen. Wer ganz frischen regionalen Fisch essen möchte, der sollte bis zur Außenmole gehen und in einem Restaurant essen, bei dem die Fischer den Fang ausladen. Frischer geht es nicht.

Freizeitaktivitäten im Umfeld des Hafens

Touristen-U-Boot für Unterwasser-Ausflüge.
U-Boot und Glas Bottom Ferry

Die Unterwasserwelt lässt sich mit Tauchermaske und Schnorchel, oder bequemer mit einem eigens dafür vorgesehen U-Boot erkunden. Tauchfahrten starten und enden mehrmals täglich im Hafen von Puerto de Mogán.

Etwas weniger spektakulär, aber trotzdem eindrucksvoll verläuft es mit der Glasboden-Fahre, die von Mogan aus die Küste über Taurito nach Puerto Rico und zurück abfährt.

Wer es etwas luftiger mag, kann sich mit einem Gleitschirm hinter einem Boot herziehen lassen. Dabei erreicht man eine Höhe, aus der man die Küstenlinie von Puerto de Mogán aus einer ganz neue Perspektive erleben kann.

Der Strand von Puerto de Mogán

Ster Strand von Puerto de Mogán besteht aus feinem, beigen Sand. Die Auslastung des Strandes variiert je nach Jahres- oder Uhrzeit doch recht deutlich. Das reicht von reichlich Abstand bis zum nächsten Besucher bis hin zu dicht gedrängt. Das recht geschützte Becken wird in den Hauptzeiten auch durch eine Aufsicht bewacht. Der flache Strand ist auch hervorragen für Kinder geeignet.

Direkt hinter dem Stand verläuft die kurze Strandpromenade, an der etliche kleine Restaurants liegen. Auch hier bekommt man das übliche touristische Angebot von Fisch und Fleisch bis hin zu vegetarischem Essen und Eis oder Waffeln. Beim Essen hat man eine tolle Aussicht auf den direkt davor liegenden Stand, das Meer und die Einfahrt zum Hafenbecken.

Hinter der Standpromenade finden sich weitere Restaurants und viele Geschäfte wie Parfümerien, Mode-Läden und Geschäfte für den täglichen Bedarf. Einige Geh-Minuten entfernt gelangt man zu einer kleinen, etwas in die Jahre gekommen Shopping-Mall. Hier bekommt man Mode, Parfüm und Eis sowie Lebensmittel im kleinen Spar.

Zwischen der Calle la Mina und dem Paseo los Pescadores wird morgens häufig ein Markt mit vielen kleinen Ständen abgehalten. Auch hier gibt es alles, was das Touristen-Herz begehrt: von Mode über Leder bis hin zu Duftstoffen wird man fündig.

Aussichtpunkt Juan Hernández Moreno

Wer eine tolle Aussicht über die Stadt genießen möchte und sich gleichzeitig auch noch für halbwegs sportlich hält, kann den Aussichtspunkt Mirador Mogán oberhalb der Altstadt besuchen. Diese Plattform erreicht man ausschließlich zu Fuß über reichlich Treppenstufen. Aber es lohnt sich, die Sicht auf Stadt, Strand und Hafen ist großartig. Der Weg dorthin ist nicht allzu gut ausgeschildert. Man startet von der Calle Explanada del Castillete aus und biegt etwa bei der Post in die Altstadt ab. Ab da geht es dann über Treppen stetig bergauf.

Der Fischerort am Abend

Ein Besuch Puerto de Mogáns lohnt sich nicht nur am Tag zur besten Badezeit. Auch beim Sonnenuntergang und am Abend besitzt der Ort seinen ganz besonderen Reiz.

Hier geht zur offiziellen Seite von Puerto de Mogán

Anfahrt und parken

Puerto de Mogán liegt am südlichen Ende der GC-1. Von Maspalomas aus benötigt man über die Autobahn für die ca. 25 km nur 20 Minuten. Aus dem Westen der Insel erreicht man Mogan von La Aldea aus nach etwa 30 km über die GC-200. Für die bergige und sehr kurvige Strecke benötigt man auch ca. 45 Minuten.

In Puerto de Mogán sind Parkplätze in der Nähe des Hafens eher dünn gesät. Einige Stellplätze finden sich an der Calle Explanada del Castillete, der Straße zur Außenmole. Außerdem gibt es einen kleinen Parkplatz mit Schranke an der Calle Rivera del Carmen. Dieser liegt sehr zentral zwischen Hafen und Strand und ist deshalb auch oft voll besetzt.

Mehr Parkraum liegt oberhalb des Strandes. An der Calle la Mina gibt es eine Tiefgarage, in der sich oft noch Parkplätze finden lassen. Noch besser sieht es meistens am Ortseingang in der zwischen dem Radison Blu Ressort und dem kleinen Mall aus.