Barranco Guayadeque

Innenansicht des Höhlen-Restaurants im Barranco Guayadeque
Innenansicht des Höhlen-Restaurants Tagoror im Barranco Guayadeque

Der Barranco de Guayadeque liegt im Westen Gran Canarias, in der Nähe von Ingenio und Agüimes. Am nördlichen Ortsausgang von Agüimes verlässt man die GC-100 und biegt auf die kleine und zunächst noch durch den Ort führende und unscheinbare, später aber gut ausgebaute GC-103 ein. Diese führt durch das gesamte Tal bis hinauf zum Ende der Teerpiste in rund 980 Metern Höhe. Entlang der Strecke liegen einige Sehenswürdigkeiten wie Höhlen-Wohnungen Cueva Bermeja und ein Museum. Am Ende der Schlucht finden sich drei Restaurants, bei denen sich ein Besuch lohnt.

Das Höhlen-Restaurant Tagoror

Das von außen eher unscheinbar wirkende Restaurant Tagoror liegt auf 970 Meter Höhe überwiegend innerhalb des Berges in Form von Höhlen, die über verwundene Gänge miteinander verbunden sind. Genau dies macht den Reiz des Restaurants aus. Die Gerichte orientieren sich an dem üblichen touristischen Angebot und die Preise sind auch durchschnittlich. Die Einrichtung ist eher schlicht, aber absolut passend zur Location. Die Deko stellt Guanchen-Kunst dar.

Wenn man zu den üblichen Essenszeiten dort ist, sind die Tische oft weitgehend belegt und im Inneren ist es durch die Gewölbwstruktur recht laut, aber eben auch einmalig. Parkplätze gibt es direkt vor dem Restaurant und weitere Parkplätze auch noch etwas abseits.

Öffungszeiten:

  • Freitag und Samstag 10:00 – 01:00 Uhr
  • Sonntag bis Donnerstag 10:00 – 00:00 Uhr

Nur etwa 200m weiter die Straße hinauf befinden zwei weitere Restaurants: Restaurante Grill La Era und Restaurante Vega. Hier endet die geteerte Straße und die GC-103 führt als kleiner Pflasterweg um die Bergspitze herum.

Cueva Bermeja – Siedlung der Ureinwohner

Etwa auf der Hälfte des Weges durch den Barranco Guayadeque gelangt man zu einer Siedlungsstätte der Ureinwohner Gran Canarias. Dieses Gebiet, in dem zahlreiche archäologisch wertvolle Fundstücke und Mumien geborgen wurden ist mittlerweile als Naturdenkmal unter besonderen Schutz gestellt worden. Neben den Höhlen-Unterkünften der Ureinwohner sollten stellen auch die Gemälde und Gravuren an den Felsen ein Highlight der archäologischen Funde dar.

Es Folgen weitere Informationen zum Museum Centro de Interpretacíon del Barranco de Guayadeque, in dem die Siedlungsgeschichte der Schlucht beschrieben und dargestellt wird.

<Fortsetzung folgt>